Was meine Klienten durchmachen bis ich vor der Tür stehe


Diesen Blog-Beitrag schreibe ich, für all die Menschen, die mit dem Gedanken spielen, der energetischen Heilung zu begegnen.

 

In all den Jahren, in den ich als Heilerin tätig bin, stelle ich fest, dass meine Klienten, die meist erstmalig Kontakt mit der energetischen Heilung haben, eins gemeinsam haben: 

Sie sind voller Aufregung in der ungewissen Erwartung, was geschehen wird.

 

Zudem stellen sich Fragen ein: Wie fühlt es sich an? - Merkt man überhaupt etwas?

Was passiert während der Anwendungen? Worauf muss ich anschließend achten?

Ist die energetische Heilung vielleicht doch nur Scharlatanerie? 

 

Hinzu kommt, bis zu dem Zeitpunkt, wo mir die Tür geöffnet wird, haben sie schon viel mit der Angst gekämpft. Hin und her überlegt, ob es vielleicht doch besser ist den Termin abzusagen. Plötzlich treten noch dazu Kopf- oder Rückenschmerzen etc. auf.

 

Die Aufregung wandelt sich in Verwunderung, wenn sie spüren, was sich in ihnen bewegt. Sie selbst feststellen, dass alles wieder leichter ist. Der Schmerz nicht mehr vorhanden ist oder ein Thema nicht mehr existent ist. 

 

Die Veränderungen sind sofort, nicht nur für mich, sondern auch für meine Klienten spürbar.

 

Meine Klienten sind nach getaner Heilarbeit voller Dankbarkeit.